Willkommen im MIKRO LÄNDER Club / Foren / Anlagenbau / Landschaftsgestaltung / Dioramenbau / Wochenendbastelei: FALLER Container-Notstromgenerator

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Prius
    Post count: 87
    #34214 |

    Eigentlich wollte ich mit meinen Containern aus der FALLER Osteraktion noch ein wenig warten, da die Beiträge von Uwe und Deddy wirklich sehr interessant sind und nicht dass man vor lauter Container nur noch Container-Bahnhof versteht. Allerdings bin ich auch ein absolut neugieriger Mensch und zu groß war das Interesse an den Container-System von FALLER.

    Heute war so ein Tag, da war es für mich soweit und ich musste unbedingt das System testen. Nun gibt es Container in Hülle und Fülle. Was also bauen? In meiner Frühstückspause ging ich bei meinem Arbeitgeber über den Hof und da kam mir dann der spontane Einfall in Anlehnung könnte man aus so einem Container Bausatz doch ein kleinen 20 Fuß Notstrom-Generator bauen. Das Notstrom-Aggregat, welches momentan auf unserem Betriebshof werkelt ist doppelt so groß.

     

    Zum Vorbild:

    Notstromer

    In dem Betrieb wo ich arbeite steht jetzt schon einige Zeit dieses Diesel-Notstrom-Erzeuger.

    Notstromer1

    Bitte entschuldigt das Foto, wie gesagt es war Frühstückspause und die Sonne stand noch relativ niedrig am Himmel aber ich denke zur besseren Verständnis reicht der Schnappschuss schon aus.

     

    Zum Modell:

    Zum Miniaturisieren wurden mir freundlicher Weise von FALLER u.a. jeweils einmal die Bau-Container und die Büro-Container kostenlos zur Verfügung gestellt

    Beim Öffnen der Packung ist man schon ordentlich verwundert, wie viele Teile in der FALLER Box enthalten sind um zwei Container bauen zu können. In der Papschachtel ist aber weit mehr drin was man  benötigt, da man unzählige Varianten mit dem Bausatz herstellen kann.

    Bei der Begutachtung der Bausatzteile wurde mir schnell klar, die Teile eins zu eins verbauen geht bei meinem Vorhaben leider nicht. Nach und nach stellte ich aber fest, dass man mit gekonnten Schnitte die Bauteile wirklich sehr schnell modifizieren kann.

    Um also zu meinem Diesel-Notstrom-Generator zu kommen mußte ich nur etwas „Kit-Bashing“ betreiben. Als erstes benötigte ich die geschlossene Seitenwand 35/1 aus dem Baucontainer-Set 130133 und einmal eine Seitenwand 35/4 aus dem Bürocontainerset 130132. Die Seitenwände trenne ich mit einem scharfen Bastelmesser und vertauschte die Wände. Da die Baucontainer in beige und die Bürocontainer in weiß hergestellt wurden sieht man es auch auf dem unteren Foto deutlich wo die Schnitte stattgefunden hatten. Diese Schnitte mußten sein, da ich die offene Bauweise der Luftansaugung wie beim Original haben wollte. Man beachte dazu das letzte Original-Foto von oben.

    Auch die Schutzgitter wollte ich nachbilden, das geht sehr einfach mit Resten von Kunststoff-Insektenschutzgewebe, das es im Baumarkt auch zu kaufen gibt. Ich schnitt mir zuerst einmal einen passenden Streifen zurecht.

    Diesen Streifen schnitt ich dann noch drei Mal für die Lüftung

    Als nächstes legte ich die Gitter von hinten in die eigentlichen Fensterpassungen hinein und verklebte diese Kunststoff-Gase mit UV-Kleber. Da das Kunststoff-Fliegengitter relativ leicht ist und sich gerne einmal verschiebt beschwerte ich das ganze mit einer einfachen Schraube als Gewicht. So lag das Fligengitter genau so wie ich es haben wollte.

    Als nächstes wurden dann die Gitter mit der UV-Taschenlampe und dem UV-Kleber fixiert. Der Kleber bleibt die ganze Zeit flüssig, sobald aber UV-Licht auf den Kleber trifft wird er schlagartig hart. Diese Arbeit kann also nur im Haus erledigt werden, bei schönem Wetter auf der heimischen Terrasse wird das also nix.

    So waren also innerhalb kürzester Zeit die Gitter in die Luftansaugöffnungen eingeklebt

    Somit konnte dann auch erst einmal ganz normal nach Bauanleitung weiter gebaut werden, dafür brauch es dann nur noch die Bodenplatte und den normalen FALLER Expert. Man kann jetzt schon erkennen was es einmal werden soll.

    Als nächstes wollte ich noch eine kleine „Inneneinrichtung“ im Container haben, die im Lüftungsbereich zu sehen sein sollte. Um was es sich da genau handelt, darf jeder selbst interpretieren. Ob es die eigentliche Ansaugung der Luft ist oder ein Kühlkreislauf oder evtl. eine Dieselleitung – wie gesagt ich habe keine Ahnung. Aber davon ganz viel. Die Inneneinrichtung baute ich teilweise aus Spritzgrate und teilweise aus Lüfter, die dem Bausatz beiliegen.

    Jetzt wird’s bunt. Wie ich anfangs erwähnte, bestehen die Bausätze aus unterschiedlich gefärbten Teilen. Da der Stromerzeuger allerdings im Vorbild rot ist entschied ich mich für eine Airbrush-Lackierung. Damit es im Inneren aber weiter klinisch rein bleibt, halfen mit diverse Haftnotiz-Zettel und Küchenkrepp

    Nach der roten Luftdusche sah der Container dann so aus:

    An die Rückwand klebte ich dann noch eine zusätzliche Lüftung dran. Eigentlich handelt es sich bei dem Bauteil um die Gitterroste der Aufstiegsleiter, die auch dem Set beigelegt sind.

    Dann folgte noch die Kabel und Leitungsöffnug. Die Versorgungsleitungen müssen ja auch irgendwo raus kommen und innen irgendwo angeschlossen werden. Wenn die Öffnung nicht benutzt wird kann man mit einer einfachen Jalousie die Öffnung verschließen, sehr praktisch.

    Als nächstes kommt der „Auspuff“ Die Abgase müssen ja irgendwo hin und für sowas braucht es ein langen Schornstein. Dieser entstand aus einem einfachen Trinkhalm.

    Mit einem 6,5mm Bohrer bohrte ich ein Loch ins Dach. Vorher grundierte ich den Trinkhalm aber noch in grau und kürzte ihn auf ein realistisches Maß.

    Damit das „Ofenrohr“ nicht gleich beim ersten Lüftchen abknickt und vom Dach fällte wurde es mit einer Takelage aus schwarzem Kupferlackdraht am Container an den Ecken befestigt. Auch hierbei half mit der UV-Kleber sehr.

    Wir nähern uns dem Ende der Wochenendbastelei, jetzt wurde nur noch der PC angeschmissen und diverse, Warn- und Hinweisschider gedruckt ausgeschnitte und angeklebt.

    Da diese Diesel-Generatoren mit Sicherheit keine Probleme haben wie z.Z. diverse Autos auf denen eine Hexenjagt stattfindet bedarf es natürlich noch ein bisschen Patina, die ich aus Acrylfarbe in Braun und Schwarz mit reichlich Wasser verdünnt habe.

    Zum Schluss noch ein paar gewaltige Anschlusskabel aus dem Container und schon steht dem Strom nichts mehr im Wege.

    Ich hoffe, Ihr hattet beim Lesen meines Beitrages genau so viel Spass wie ich beim Bastel des Containers und dem Verfassen dieser Zeilen. Was haltet Ihr von den Containern von FALLER? Was könnte man noch so alles mit den Blechbüchsen alles anstellen? Ich habe noch ein paar Ideen für die Zukunft und werde selbstverständlich darüber auch berichten.

    Man liest von einander, in diesem Sinne – Frohes Basteln und bleibt Kreativ.

     

     


    Bis denn und tschüss,
    Michael H 😉 bel

    deddy
    Post count: 135
    #34233 |

    Moin Michael,

    nach einer kleinen Abstinenz hier im Forum bin ich heute über Deinen Bericht „gestolpert“. Schaut eckt klasse aus, dieser Notstromcontainer. Da sieht man mal wieder wie man mit etwas Erfindungsgeist, schöne Modelle selber kreieren kann.

    Sehr schön auch die Bilder mit den einzelnen Bastelschritten.

    Könntest Du mir mal bitte mitteilen wie man die Bilder direkt in den Thread bekommt?? Bei mir funzt das irgendwie nicht. Benutze Firefox.


    Wünsche viel Spaß am Basteln
    Deddy

    MBC Oberplanitz
    Post count: 198
    #34236 |

    Hallo Michael,

    wie schon per Email gesagt, freue ich mich über den tollen Baubericht. Das ist ein schönes kleines Detail für die Modellbahnanlage. Vielleicht ist so etwas Ähnliches eines der nächsten Projekte.


    Schöne Grüße aus Zwickau
    Uwe

    PS.: Wer meinen Humor nicht versteht, der rennt zum lachen in den Keller 😉

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

You must be logged in to reply to this topic.